1. Vergleichen Sie die Preise und Dienstleistungen. Preise für die gleiche Abdeckung können von Unternehmen zu Unternehmen sehr unterschiedlich sein. Fordern Sie mindestens drei Angebote (für dasselbe Produkt) aus drei verschiedenen Quellen an. entweder von Agenten oder Versicherungsmaklern, direkt von der Versicherungsgesellschaft oder über das Internet. Es ist möglich, dass das Department of Insurance in dem Staat, in dem Sie leben, Richtlinien (Leitfäden) darüber hat, wie viel Versicherer für verschiedene Arten von Auto-Policen verlangen. Einige Versicherungsgesellschaften haben ihre eigenen Agenturen, und sie können ihre Policen auch durch autorisierte Agenten oder Versicherungsmakler anbieten, die gleichzeitig die Versicherung von mehreren Versicherungsgesellschaften abwickeln. Andere Unternehmen verkaufen ihre Produkte oder Richtlinien direkt an den Verbraucher, über Internetdienste oder per Telefon.

2. Fragen Sie nach Angeboten von verschiedenen Arten von Versicherungsgesellschaften. Die Versicherungsgesellschaft, die Sie wählen, sollte Ihnen nicht nur gute Preise, sondern auch einen ausgezeichneten Service bieten. Manchmal kann ein besserer Service ein wenig teurer sein. Vergleichen Sie auch den Service der verschiedenen Agenten, die Sie kontaktieren, und fragen Sie sie, was sie anbieten können, um die Kosten zu senken. Kaufen Sie nicht nur auf der Grundlage des Preises, fragen Sie nach Referenzen zu Ihren Freunden und Ihrer Familie über Versicherungsgesellschaften, die guten Service und gute Preise gegeben haben. Die Abteilung für Versicherungen in dem Staat, in dem Sie leben, kann Ihnen sagen, ob die Firma, mit der Sie Geschäfte tätigen möchten, Beschwerden erhalten hat und in welchem ​​Verhältnis, verglichen mit der Anzahl der Policen, die Sie verkaufen. Finden Sie das finanzielle Rating der Unternehmen, die Sie interessieren, durch eine der unabhängigen Rating-Agenturen wie A.M. Am besten oder mit Standard und Poors, und sogar Finanzzeitschriften oder für den Verbraucher konsultieren. Wählen Sie einen Vertreter oder eine Firma aus, deren Vertreter sich die Zeit nehmen, Ihre Fragen zu beantworten, da dies die Firma ist, mit der Sie sich bei einem Notfall oder Unfall befassen müssen.

3. Vergleichen Sie vor dem Kauf Ihres Autos die Versicherungskosten. Achten Sie darauf, herauszufinden, wie viel es kostet, das Auto zu versichern. Ein Teil der Kosten für Versicherungsprämien wird durch die Art des Autos, den Kaufpreis, die Reparaturkosten, die allgemeine Sicherheitsleistung und die Möglichkeiten des Diebstahls beeinflusst. Viele Versicherungen bieten zusätzliche Rabatte für Fahrer, die Sicherheitsmaßnahmen installieren oder deren Fahrzeuge Elemente haben, die bereits aus der Fabrik kommen; zum Beispiel, ob sie Airbags haben oder nicht, benutzen Sie Tagfahrlicht, benutzen Sie Vorrichtungen, die das Stehlen verhindern oder erschweren, haben Sie Antiblockierbremsen, usw. Einige Staaten verlangen insbesondere, dass die Versicherung oder das Versicherungsunternehmen zusätzliche Rabatte gewähren ihre Kunden für die Installation zusätzlicher Sicherheitsmaßnahmen in ihrem Auto. Sie können die Website des Insurance Institute for Highway Safety überprüfen.

4. Erhöhen Sie Selbstbehalte. Selbstbehalte stellen den Betrag dar, den Sie bezahlen müssen, bevor Sie einen Versicherungsanspruch stellen. Je höher der Selbstbehalt, desto günstiger die Versicherung. Wenn Sie beispielsweise Ihren Selbstbehalt von $ 200 auf $ 500 erhöhen, reduzieren Sie die jährlichen Versicherungskosten von 15% auf 30%. Ein Tausend-Dollar-Selbstbehalt kann Sie bis zu 40% auf die Versicherungsprämie sparen.

5. Reduzieren Sie die Abdeckung von Schocks und anderen Risiken in älteren Autos. Erwägen Sie, die Abdeckung verschiedener Risiken aufzugeben oder zu reduzieren und in alten Autos zu stürzen. Es mag nicht vorteilhaft sein, eine Versicherung zu bezahlen, die ein Fahrzeug zehn Mal weniger versichert als das, was die Versicherung auffüllt. Jede Versicherungsleistung, die Sie erhalten, deckt nicht das von Ihnen in den Prämien gezahlte und abzugsfähige Geld ab. Ein Verlust tritt durchschnittlich einmal in elf oder zwölf Jahren auf. Ein Autohändler oder Ihr Finanzier kann Ihnen den Wert Ihres Autos sagen. Sie können den geschätzten Wert Ihres Autos auch auf der Kelley Blue Book Website sehen. Denken Sie daran, mindestens einmal jährlich Ihre Bedürfnisse und die Höhe Ihres Versicherungsschutzes zu überprüfen.

6. Kaufen Sie Ihre Autoversicherung von der gleichen Firma, die Ihr Haus versichert und nach Paketrabatten fragt. Sie können auch einen Rabatt erhalten, wenn Sie mehrere Fahrzeuge unter der gleichen Richtlinie haben und einige Unternehmen Loyalität erkennen, indem Sie Ihren älteren Kunden Rabatte gewähren. Vergleichen Sie Preise, oft können Sie bessere Angebote finden, ohne alle Autos an eine einzige Richtlinie binden zu müssen.

7. Nutzen Sie Rabatte für wenig Kilometer. Einige Fahrer, die ein paar Meilen pro Jahr weniger als den Jahresstandard fahren, können zusätzliche Rabatte erhalten; Versicherer können auch Rabatte für diejenigen anbieten, die mit anderen Menschen zur Arbeit fahren, was in Englisch als Fahrgemeinschaft bekannt ist.

8. Fragen Sie nach Gruppenversicherung. Sie erhalten möglicherweise zusätzliche Rabatte, wenn Sie eine Versicherung über Ihren Arbeitgeber, als Teil Ihrer Gewerkschaft oder über einen Gruppenverband wie Alumni einer Universität oder ähnlicher Organisationen erhalten. Fragen Sie Ihren Arbeitgeber oder die Gruppen, zu denen Sie gehören.

9. Pflegen Sie eine gute Kredithistorie. Ihre Kredithistorie kann sich auf den Preis der Versicherungspolicen auswirken, die Sie bezahlen. Während die Verwendung der Kredithistorie je nach den Gesetzen und Richtlinien der einzelnen Unternehmen variiert, ist es ein Bewertungsinstrument, das es dem Versicherer ermöglicht, die Kandidaten für eine einheitliche und objektive Versicherung zu qualifizieren. Tatsächlich haben Fahrer mit langjähriger Kredithistorie weniger Unfälle als solche mit geringer Kredithistorie. Sie können Internetdienste verwenden, um Informationen darüber zu erhalten, wie Sie Ihre Kredithistorie kennen und verbessern können.

10. Fragen Sie nach Preisnachlässen für verantwortungsvolle Fahrer. Viele Versicherer geben spezielle Rabatte für Fahrer, die keine Unfälle oder Verkehrsverstöße (z. B. Strafzettel) seit mehreren Jahren hatten.  Sie können sich  auch für bestimmte Rabatte qualifizieren, wenn Sie kürzlich einen Fahrkurs absolviert haben.