Es scheint mir, dass Autofirmen viel Zeit und Geld investieren, um Ihr “Fahrerlebnis” zu romantisieren. So sehr, dass die meisten Menschen nichts davon merken, wenn etwas wirklich Revolutionäres auftaucht. Während beheizte Ledersitze und automatisches paralleles Parken alle wie nette kleine Oohs und Aahs wirken (und wahrscheinlich Jahre und Jahre gebraucht haben, um sich zu entwickeln), wird es nichts an meiner Fahrweise ändern.

Ohne mein Navigationssystem wäre ich jedoch völlig verloren.

Es ist nicht nur ein Zeichen dafür, wenn jemand Neues in mein Auto steigt – obwohl es auch gut dafür ist. Bevor ich erfahre, wie es meine Fahrweise verändert hat, muss ich erklären, dass ich nicht zu den hoffnungslos Verlorenen gehöre oder überhaupt ein Problem damit habe, nach dem Weg zu fragen. Das heißt, mein Navigationssystem weiß genau, wo ich bin, auch wenn ich es nicht tue. Was nützt das also jemandem, der sich sowieso selten verirrt?

Ich muss nie nach dem Weg suchen, bevor ich in mein Auto steige. Ich muss mir keine Sorgen machen, ob ich einen Ausgang verpasst habe oder nicht. Die Einbahnstraßen in der Innenstadt sind kein Problem. Ich muss kein Gas verschwenden, um nach Gas zu suchen. Ich kenne die nächsten italienischen und Sushi-Restaurants. Und das Beste ist, ich muss mir keine Sorgen machen, jemandem zu folgen – jetzt habe ich sie dort geschlagen.

Außerdem verfügt mein spezielles Navigationssystem Pioneer AVIC-F700BT [http://www.pioneerelectronics.com/PUSA/Products/Navigation/AVIC+F-Series+Features] über eigene kleine “Oohs” und “Aahs”. Eine Rückfahrkamera, Bluetooth-Freisprechfunktionen, Verkehrsmeldungen auf Abruf und sogar die Sprachsteuerung meines iPod. Ich habe auch die Möglichkeit, die Wetterberichte, Filmzeiten und Benzinpreise meiner Standorte mit MSN Direct anzuzeigen.

Autoankauf Gelsenkirchen ABL